NATIONAL JOURNAL

Aufklären helfen
mit einer Spende

Aufklären helfen
mit einer Shop-Bestellung

Logo

Ausgabe 084: 27. März 2018

Merkels Massenmörder frei, Wissenschaftler lebenslänglich

Merkels Mörder frei, tadellose Wissenschaftler bekommen lebenslang.

Migrations-Holocaust und der Holo-Wissenschaftler Fröhlich

Selbst Merkels verbrecherischstes Bluthetz-Blatt wollte ange-sichts des Massenschlachtens in der BRD nicht mehr gänzlich schweigen und so titelte BILD gestern: "BLUTIGES WO-CHENENDE". Angesichts der angeschwollenen Blutströme in Merkels Messer-Republik hat BILD teilweise das Merkel gege-bene Versprechen der Vertuschung gebrochen und ein klein-wenig über die wahre Lage berichtet. Nur wenige Blut-verbrechen listete BILD auf, darunter der Hinweis auf die Bluttat von Burgwedel am 24. März, wie üblich, im Namen von Merkels Flüchtlingspolitik. BILD: "Eine Frau (24) geht mit ihrem Lebensgefährten einkaufen in einem Edeka-Markt. Sie treffen gegen 19.30 Uhr auf zwei Brüder, laut Polizei beide syrische Flüchtlinge, 13 und 14 Jahre alt. Auf dem Heimweg stehen ihnen nach 100 Metern plötzlich wieder die Jugendlichen gegenüber. Sie haben ihren großen Bruder (17) geholt – und ein Messer dabei. Dann sticht einer der Brüder zu, laut Staatsanwaltschaft der 17-Jährige. Die junge Frau wird getroffen, sackt auf offener Straße lebensgefährlich verletzt mit einem Bauchstich zusammen. Haftbefehl gegen den ältesten Bruder, die anderen sind freigelassen worden." Die Mörder werden freigelassen, um weiter töten zu können, schließlich sollen sie in Merkelland "gut und gerne leben", während makellose Holo-Wissenschaftler wegen ihrer Forschungen ihr Leben in Systemkerkern enden müssen.
Wäre die Anti-Migrations-Webseite PI-NEWS nicht von Israel gesponsert, wäre sie längst verboten worden und viele Taten von Merkels Mördern würden nie bekannt werden. PI-News listete nur die hervorstechenden Bluttaten vom Wochenende auf und schreibt: "Das Messer gehört zu Deutschland! Blutzoll-Statistik EINES Wochenendes in Merkel-Deutschland 2018. 'Deutschland ist s(t)icherer geworden' überschlagen sich derzeit die linksverdrehten 'Kriminalitätsexperten' vom Schlage eines SPD-Lügenbaron Christian Pfeiffer oder das Heer vom Regime bezahlter Pseudokriminologen und Pseudosoziologen." Eine nichtjüdische Seite dürfte das nicht schreiben.
Die Merkel'schen Blutschleusen wurden aber nicht nur in der BRD geöffnet, sondern überall in Westeuropa. Am Wochenende wurde in Manchester ein Polizist vom Schwert eines Bereicherers aufgeschlitzt. Ein Schlachtbeispiel von Hunderten. In Frankreich sind die migrantiven Massenmorde ebenfalls an der Tagesordnung, gelten aber auch noch als Teil der Migrations-Bereicherung. Am 23. März endete die 85-jährige Mireille Knoll in Paris im Migrations-Holocaust. Die nordafrikanischen Täter schlachteten sie, weil sie Jüdin war. Und die Rabbiner, die bei Flutbeginn 2015 in den Synagogen noch jauchzten: "Das weiße Europa stirbt, sind das nicht wunderbare Nachrichten", zeigen sich nunmehr "entsetzt", dass auch sie verstärkt dem von ihnen für uns geforderten Migrations-Holocaust zum Opfer fallen. Warum Migrations-Holocaust? Der Pariser Chef-Rabbiner, Haim Korsia, und die Staatsanwaltschaft erklären das so: "Frau Knoll wurde offenbar von Nordafrikanern getötet weil sie Jüdin war. Es war wie bei zahlreichen anderen antisemitischen Vorfällen auch. Beispiel Sarah Halimi, eine ältere Jüdin, die von einem Malier unter dem Schrei 'Gott ist groß' getötet wurde. Francis Kalifat, Präsident des Rats der Juden Frankreichs, sagte: 'Frau Knoll wurde mit elf Messerstichen massakriert, weil sie Jüdin war. Sie entfloh dem Antisemitismus der Nazis und fiel am Ende dem Antisemitismus zum Opfer. Das ist Judenhass.'" (NYT, 26.03.2018) Herr Kalifat, Sie unterschlagen, dass Frau Knoll Ihrem Migrations-Antisemitismus zum Opfer gefallen ist.
Gestern wurde der Dipl. Ing. Wolfgang Fröhlich in Krems (Österreich) zu insgesamt 18 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt. Wie viele Juden Wolfgang Fröhlich bestialisch abgeschlachtet hat für ein solches Urteil? Antwort: NULL. Die Vernichtung des Wolfgang Fröhlich geschieht nur, weil er sich darüber freut, dass es "den Judenmord in Gaskammern" nicht gegeben habe. Die Freude, dass z.B. in Auschwitz 90 Prozent der totgeglaubten Juden tatsächlich überlebt haben, bringt in der BRD und Österreich lebenslänglich ein. Sie wollen maximal viele tote Juden haben, pervers. Der ORF berichtete: "Der 66-jährige Fröhlich soll in Briefen an den Justizminister, an den Bundespräsidenten und an Parlamentarier behauptet haben, es sei unmöglich, dass das NS-Regime sechs Millionen Juden ermordet habe. Fröhlich: 'Ich habe einen akademischen Eid für die Wahrheit geleistet, und den werde ich nicht brechen'. Demnach hätten mit dem Gas Zyklon B keine Gaskammern betrieben werden können. 'Es ist nicht möglich, also kann es nicht passiert sein. Ich fordere eine Prüfung meines Gutachtens'. Gemäß Staatsanwältin wird der Rechtsstaat von Fröhlich massiv erschüttert. Sie appellierte an die Geschworenen, 'die Menschlichkeit und unseren Rechtsstaat zu schützen.'"
18 Jahre wegen Wissenschaft, ohne Messer, ohne Hetze, ohne Antisemitismus, weil er aufforderte, Beweise zuzulassen.