NATIONAL JOURNAL

Aufklären helfen
mit einer Spende

Aufklären helfen
mit einer Shop-Bestellung

Logo

Ausgabe 283: 11. Oktober 2017

Bodensatz

Der Grüne-Ministerpräsident W. Kretschmann hat die AfD-Wähler "gesellschaftlichen Bodensatz" genannt, deshalb nennen wir Merkel und Drehhofer ebenfalls "Bodensatz".

Der Tötungsplan enthüllt

Das Reptil Merkel und ihr Handlanger "Dreh-hofer" haben mit der Propagierung eines He-reinholungsziels von jährlich 200.000 wesens-fremden und für uns tödlichen Menschen die Maske fallen lassen. Dieser Plan, Europa als weißen und christlichen Kontinent zu vernich-ten, wird von den polnischen Bischöfen übri-gens als das "wahre Böse" gebrandmarkt, dem sich Polen mit Rosenkranzgebeten von 200.000 symbolischen Grenzwächtern zu er-wehren versucht. Heute können wir geradezu froh darüber sein, dass uns Polen 25 Prozent unseres Landes geraubt hat, weil dadurch dieses weiße Bevölkerungsgebiet vielleicht die Chance hat, weiß zu bleiben, also sich selbst und innerhalb der Schöpfungsordnung zu sein.

Anteil der bis zu 6-Jährigen mit Migrationshintergrund:

Hamburg 48,94 %
Hannover 46,67 %
Bremen 57,58 %
Berlin 43,83 %
Duisburg 57,14 %
Dortmund 53,33 %
Köln 50,98 %
Düsseldorf 50,00 %
Essen 50,00 %
Darmstadt 52,76 %
Stuttgart 56,67 %
Nürnberg 51,85 %
München 58,44 %
Augsburg 61,54 %
Frankfurt 75,61 %

Quelle: Stat.Ämter Bund/Länder 2011, S. 11 ff

Das Hereinholungsziel von Merkel und Drehhofer ist, selbst wenn es so verwirklicht würde, ein Todesurteil für uns Deutsche, denn neben Millionen und Abermillionen von wesensfremden, bereits in unser kleines Land gepressten Menschen, käme so jedes Jahr eine neue, fremde und feindliche Stadt von der Größe Hannovers dazu. Und mit dem Familiennachzug wären es dann jährlich 1,5 Millionen Feinde im eigenen Land. Aber das zu holende Parasitentum mit dem Ziel von 200.000 plus Familien, ist ohnehin nur ein "Ziel". Merkel und Drehhofer wollen mehr, viel mehr, sie wollen Millio-nen. Wir sollen als Volk sterben, und zwar so schnell wie möglich. Deshalb wurde vereinbart, dass es nach oben keine Hereinholungsgrenze geben wird, wenn die Flüchtlingsbewegungen, insbeson-dere in Afrika, anschwellen. Damit es auch keine rechtlichen Barrieren mehr gegen das migrantive Mordprogramm geben wird, wurde von beiden beschlossen, dass auch Wirtschaftsflüchtlinge jetzt offiziell kommen dürfen. Damit wird das Merkel-Programm, verkündet in ihrer Neujahrsansprache 2016, als sie versprach, sie wolle die Illegalen zu Legalen machen, Wirklichkeit.
Die Kommentare der Grünen, dass ihnen das 200.000-Hannover-Ziel zu wenig sei, ist nur Ablen-kungsfeuer, um beim "Stimmvieh" den Eindruck zu hinterlassen, Merkel und Drehhofer wollten tat-sächlich die Parasiten-Einfuhr "begrenzen". Das "Stimmvieh", der Begriff wurde von den offiziellen Lobby-Demokraten erfunden, mit dem die Denkunfähigkeit der Masse begrifflich-zynisch von der heimlichen globalistischen Führung verachtend definiert wird. Nicht zu Unrecht, denn das "Stimm-vieh" selbst findet in dieser Beleidigung nichts abwertendes, gebraucht die Beleidigung sogar la-chend gegen sich selbst, so wie sich in den USA die Neger in Freundschaft oder im Streit gegensei-tig "Nigger" nennen (was ursprünglich kein abwertender Begriff war, s. Mark Twains Romane vom "Nigger-Jim" in "Die Abenteuer des Huckleberry Finn"). Das "dumme Stimmvieh", das sicherlich we-niger denkfähig ist als das mit Instinkt ausgestatte Vieh, das zumindest spürt, wenn es zur Schlacht-bank geführt wird, wurde von Drehhofer öffentlich vorgeführt, als er sagte: "Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden." (ARD-BR "Pelzig" am 20.05.2010)
Aber selbst, wenn wirklich nur 200.000 feindliche Parasiten jedes Jahr hereingeholt würden, wären wir wegen den bereits vor-handenen Invasionsmassen schon tot. Wer nicht sagt: 30 Millionen müssen raus, aber schnell, der gehört zu den Weißen-mördern, denn die Fakten sehen so aus: Das Statistische Bundesamt teilte am 1. August 2017 mit, dass 2016 in der BRD 18,6 Millionen Menschen mit "Migrationshintergrund" wohnten. Das entsprach einem Anstieg von 8,5 Prozent in nur ei-nem Jahr. Diese Mikro-Zensus-Zahlen sind unkorrekt, denn befragt wird nach dem Zufallsverfahren.
  die neuen Legalen
Wie uns von wohlgesonnenen Leuten in der Behörde mitgeteilt wurde, fragt man deshalb bei Anrufen absichtlich mehr von denjenigen, die einen deut-schen Namen haben und bei Straßen-befragungen werden mehr von jenen befragt, die deutsch aussehen. So kommt ein stärkeres "deutsches Bevöl-kerungsübergewicht" in der Statistik zustande. Dennoch: 19 Prozent We-sensfremde im Land und ein jährlicher Anstieg von fast 10 Prozent, ist auch schon ethnisch tödlich für uns. Aber wer rechnen kann, der rechne seinen Tod anhand der Migrations-Nachwuchs-Tabelle (s.o.) aus dem Jahr  2011, also lange vor der Flut und der jetzt von Merkel und Drehhofer geplanten permanenten Flut, selbst aus.